Allgemeine Geschäftsbedingungen

Hundetraining und Beratung

Hunde-Fotoshooting

1. Geltung

Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden AGB genannt) gelten für die zwischen Robert Rößler (nachfolgend Nasse Nasen genannt) und dem Auftraggeber (nachfolgend Kunde genannt). Alle Vereinbarungen, die zwischen Nasse Nasen und dem Kunden im Zusammenhang mit der Erbringung der Dienste gelten, sind in den nachfolgenden AGB festgelegt. Mit Entgegennahme der Leistung gilt sie in ihrem vollen Umfang als akzeptiert und vereinbart.

2. Vertragsgegenstand

Vertragsgegenstand sind Trainings- und Beratungsstunden. Die Dienstleistung kann, nach Absprache mit dem Kunden, an einem vereinbarten Treffpunkt, online oder telefonisch erfolgen.

3. Teilnahmevoraussetzungen

Der Kunde versichert, dass sein Hund geimpft, behördlich angemeldet und haftpflichtversichert ist. Auf Verlangen hat der Kunde Impfpass, Anmeldebescheinigung und Police der Haftpflichtversicherung vorzuzeigen. Der Kunde ist ebenfalls verpflichtet, die Trainer/innen über Verhaltensauffälligkeiten, übermäßige Aggressivität oder Ängstlichkeit seines Hundes vor Vertragsbeginn zu informieren. Die Hundeschule Nasse Nasen behält sich vor, Teilnehmer oder Hunde, ohne Angaben von Gründen, abzulehnen.

4. Termine

4.1 Die Terminvereinbarung ist nur juristischen Personen und unbeschränkt geschäftsfähigen natürlichen Personen erlaubt. Sie kann per Post, E-Mail oder telefonisch erfolgen. Termine sind verbindlich.

4.2 Vereinbarte Termine für Einzelstunden müssen spätestens 48 Stunden vor Beginn abgesagt werden. Nicht rechtzeitig abgesagte Termine werden voll angerechnet. Plötzliches Feststellen einer Läufigkeit sowie einer Erkrankung Ihres Hundes stellen eine Ausnahme dar – der Termin kann zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Eine Erstattung von anteiligen Gebühren für nicht in Anspruch genommene Leistungen ist ausgeschlossen.

4.3 Nasse Nasen behält sich vor, den jeweiligen Termin aus wichtigen Gründen abzusagen oder zu verschieben. In diesem Fall wird der Termin zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

4.4 Verspätungen des Kunden gehen zu dessen Lasten und berechtigen nicht zur Minderung der Vergütung.

5. Elektronische Speicherung der Daten

Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass seine erhobenen Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Daten werden nicht ohne Genehmigung an Dritte weitergegeben.

6. Trainings- und Beratungsstunden

6.1 Eine Trainings- oder Beratungsstunde dauert mindestens 60 Minuten.

6.2 Nasse Nasen übernimmt keine Garantie für das Erreichen des Ausbildungszieles. Die Ausbildung richtet sich nach den Bedürfnissen des Kunden und den Möglichkeiten des Hundes. Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass die gelehrten Ausbildungsmethoden nur bei konsequenter Umsetzung auch außerhalb der Unterrichtsstunden Erfolg haben.

6.3 Nasse Nasen übernimmt keine Haftung für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden, die durch die Anwendung und Ausführung der gezeigten und veranlassten Übungen entstehen. Nasse Nasen übernimmt weiterhin keine Haftung für Schäden, die durch die teilnehmenden Tiere verursacht werden. Alle Begleitpersonen sind durch den Kunden auf den bestehenden Haftungsausschluss hinzuweisen und in Kenntnis zu setzen. Jede Teilnahme oder Übung, jeder Besuch der teilnehmenden Personen und Tiere an den Trainings- und/oder Beratungsstunden erfolgen ausschließlich auf eigenes Risiko. Der Kunde übernimmt die alleinige Haftung für seinen Hund, auch wenn er auf Anweisung handelt.

6.4 Der Kunde haftet für Schäden, die durch Missachtung dieser AGB oder durch Missachtung der Anweisungen der Trainer verursacht werden.

6.5 Der Kunde ist verpflichtet, bei Leistungsstörungen Schäden zu vermeiden oder gering zu halten. Beanstandungen haben unverzüglich gegenüber der Ausbilderin zu erfolgen, andernfalls sind jedwede Ansprüche ausgeschlossen. Es wird die aktive Mitwirkung und Durchführung an den Trainingseinheiten erwartet. Ebenso ist es Voraussetzung, dass sich der Kunde an die Anweisungen der Trainer hält.

6.6 Unterlagen, die ausgehändigt werden sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne schriftliche Genehmigung nicht vervielfältigt oder verbreitet werden. Kein Teil der Unterlagen darf in irgendeiner Form, ohne schriftliche Genehmigung reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden.

6.7 Die Benutzung von Bild- und Tonaufnahmegeräten (Smartphones, Kameras) durch den Kunden während des Unterrichts ist grundsätzlich nicht gestattet. Ausnahmen sind im Einzelfall vorher abzusprechen. Vom Kunden erstellte Fotos dürfen nicht ohne schriftliche Genehmigung veröffentlicht werden.

7. Bild- und Videoaufzeichnungen

Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass von ihm und/oder seinen Tieren während einer Einzelstunde oder Hundeausflugs aufgenommenes Bild- und/oder Videomaterial auf der Internetseite wwww.nassenasen.com sowie deren dazugehörige YouTube-, Facebook-, Instagram und Twitter-Seiten, für Werbekampanien, Vorträge und Seminare verwendet werden darf. Abweichende Absprachen sind möglich.

8. Kosten und Zahlung

Die Kosten für Angebote von Nasse Nasen sind auf der Website oder auf Werbeträgern aufgeführt.
Die Zahlung ist, sofern nicht anders vereinbart, nach Erhalt der Rechnung auf folgendes Konto zu überweisen oder bar zum jeweiligen Termin zu entrichten:
Bank: Netbank
IBAN: DE51 2009 0500 8750 0316 58
BIC: AUGBDE71NET

9. Salvatorische Klausel

Sofern eine Bestimmung dieser AGB unwirksam ist, bleiben die übrigen Bestimmungen davon unberührt.

1. Geltung

Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden AGB genannt) gelten für die zwischen Robert Rößler (nachfolgend Nasse Nasen genannt) und dem Auftraggeber (nachfolgend Kunde genannt). Alle Vereinbarungen, die zwischen Nasse Nasen und dem Kunden im Zusammenhang mit der Erbringung der Dienste gelten, sind in den nachfolgenden AGB festgelegt. Mit Entgegennahme der Leistung gilt sie in ihrem vollen Umfang als akzeptiert und vereinbart.

2. Vertragsgegenstand

Vertragsgegenstand sind Erstellen von Bildaufnahmen von Hunden und Menschen, Nachbearbeitung und Auslieferung.

4. Fotoshooting

4.1 Wenn Bildmaterial auf Kundenauftrag hin individuell angefertigt wird, besteht das gesetzliche Widerrufsrecht nur bis zum Beginn des Fotoshooting. Später eingehende Widerrufe führen nicht zu einer Aufhebung des Vertrags und nicht zur einer Rückerstattung der bereits bezahlten Rechnungssumme.

4.2 Die Aufnahmen sind vom Kunden über eine Onlinegalerie selbst zu wählen – in welcher künstlerischen Form der Bearbeitung diese jedoch dem Kunden ausgehändigt werden, liegt im Ermessen des Fotografen. Besondere Wünsche können geäußert, müssen aber nicht berücksichtigt werden. Stimmt das Endergebnis der künstlerischen Bearbeitung nicht mit dem persönlichen Geschmack des Kunden nicht überein, kann aber muss der Fotograf diesem nicht entgegenkommen. 

4.3 Unzufriedenheitsbekundungen müssen innerhalb von 5 Werktagen in schriftlicher Form vorliegen, ansonsten gilt das Bildmaterial als mängelfrei angenommen.

4.4 Nasse Nasen kann nicht für Schäden haftbar gemacht werden die während eines Shootings ohne ihre direkte Einwirkung entstehen (z.B. Verkehrs- oder Weideunfälle während des Fotografierens)

5. Nutzungsrechte des Fotografen

5.1 Die Rechte an allen Bildern besitzt auch nach dem Kauf Nasse Nasen.

5.2 Der Fotograf hat ein zeitlich, räumlich und örtlich uneingeschränktes Nutzungsrecht der Bilder für alle Verwendungsbereiche (er darf diese veröffentlichen, vervielfältigen, vermarkten, ausstellen usw… ) Sollte es zu einer Veröffentlichung kommen wird der Kunde natürlich umgehend informiert, weitere Ansprüche hat er jedoch nicht – auch nicht gegen Dritte (z.B. Verlag…). 

5.3 Sollten Einschränkungen des Nutzungsrechtes der Tierbilder gewünscht sein, sollen zum Beispiel Fotos, auf dem das Gesicht des Besitzers erkennbar ist nicht veröffentlicht werden etc., muss dieses ausdrücklich vor dem Fotoshooting deutlich gemacht und schriftlich festgehalten werden.

5.4 Ist der Einbehalt der Nutzungsrechte von Seite des Kunden erwünscht, so kann der Kunde dies gegen einen Aufpreis erwirken. Auch der Einbehalt des Veröffentlichungsrechtes muss vor Beginn des Shootings deutlich gemacht und schriftlich festgehalten werden. 

6. Nutzungsrechte des Kunden

6.1 Mit dem Kauf einer digitalen Fotodatei erwirbt der Kunde folgende Rechte an dieser private Nutzungsrechte. 

(unter privater Nutzung ist nur das zu verstehen, was für den eigenen, privaten Gebrauch und Zweck verwendet wird, was nicht vermarktet werden soll und was nicht zu kommerziellen Zwecken verwendet wird. 

Exklusive Nutzungsrechte bedürfen der ausdrücklichen und schriftlichen Form)

6.2 Aufbewahrung der digitalen Dateien in unveränderter Form auf jeder Art von Speichermedium, sowie als Drucke jeder Art.

6.3 Veröffentlichung der Bilder im Internet in sozialen Netzwerken oder auf der eigenen Homepage – hierfür ist jedoch ausschließlich die weboptimierte Fassung mit Wasserzeichen zu verwenden.

6.4 Erstellung von Drucken (Fotos, Postern, Tshirts…) für den privaten Gebrauch. 

6.5 Verwendung des Bildmaterials für Boxenschilder, Türschilder und Ähnliches für private Zwecke.

6.6 Verwendung des Bildmaterials in Deckanzeigen, Verkaufsanzeigen und Katalogen.

6.7 Wenn nicht ausdrücklich anders vereinbart ist folgendes nicht gestattet:

• Der Weiterverkauf von Drucken (Fotos, Postern…) oder gar digitalen Dateien des Bildmaterials ist untersagt.

• Die Weitergabe von digitalen Dateien an Dritte ist nur gestattet, wenn diese sich ebenfalls an die oben genannten Bedingungen hält und diese ebenfalls nur privat nutzt. 

• Es ist nicht gestattet das Bildmaterial kommerziell zu nutzen -> werbliche, redaktionelle und andere exklusive Nutzungsrechte bedürfen der ausdrücklichen und schriftlichen Form und bedingen einen Preisaufschlag.

 7. Allgemeiner Umgang mit Dateien und Fotografien

7.1 Das Bildmaterial darf in keiner Form verändert, bearbeitet, zugeschnitten oder umgestaltet werden.

7.2 Besondere Bearbeitungen können vorab mit der Fotografin besprochen werden. 

7.3 Die Fotografensignatur, welche die Namensnennung des Fotografen gewährleistet, darf nicht entfernt werden.

7.4 Bearbeitung, Veränderung, Vervielfältigung und jegliche Art der Verwertung bedürfen der schriftlichen Zustimmung von Nasse Nasen und dürfen nur im Ausnahmefall und nach vorheriger Absprache erfolgen. 

7.5 Auch Veränderungen durch dritte Personen (für Collagen etc.) im Auftrag sind ohne schriftliche Zustimmung des Fotografen nicht gestattet.

8. Urheberrecht und Namensnennung

8.1 Bei jeglicher gewerblicher Veröffentlichung von Bildmaterial hat der Fotograf ein Recht auf die Nennung seines Namens. Zu diesem Zweck wird jede digitale Datei, wenn nicht ausdrücklich anders vereinbart, auch in einer zweiten Version mit einer Fotografensignatur versehen geliefert.

8.2 Es ist darauf zu achten, dass bei größerer Veröffentlichung im Internet (z.B. in einer Gruppe bei Facebook, auf einer Website…) ebenso wie bei Druckerzeugnissen (z.B. Bücher, Zeitschriften, Berichte im Internet, auf einem Blog usw.) u.a. auf den Namen des Fotografen hingewiesen wird (z.B.: Foto: Nasse Nasen / Robert Rößler / www.nassenasen.com)

8.3 Die Nennung kann in unterschiedlichen Formen, zum Beispiel auch durch eine Verlinkung erfolgen. 

9. Vertragsstrafe und Schadensersatz

Verstöße z.B. nicht genehmigte Veröffentlichung / Verbreitung, auch jede Veränderung der Bilddateien, unberechtigte Entfernung des Fotografenlogos oder sonstige Verstöße gegen das Nutzungsrecht sind strafbar. Werden Fotos, die gegen die AGBs verstoßen nach einmaliger Abmahnung nicht aus dem Internet entfernt oder trotzdem abgedruckt, kann ein mehrfacher Bildpreis in Rechnung gestellt werden. 

10. Termine

10.1 Die Terminvereinbarung ist nur juristischen Personen und unbeschränkt geschäftsfähigen natürlichen Personen erlaubt. Sie kann per Post, E-Mail oder telefonisch erfolgen. Termine sind verbindlich.

10.2 Vereinbarte Termine für das Hunde-Fotoshooting müssen spätestens 48 Stunden vor Beginn abgesagt werden. Nicht rechtzeitig abgesagte Termine werden voll angerechnet. Plötzliches Feststellen einer Läufigkeit sowie einer Erkrankung Ihres Hundes stellen eine Ausnahme dar – der Termin kann zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Eine Erstattung von anteiligen Gebühren für nicht in Anspruch genommene Leistungen ist ausgeschlossen.

10.3 Nasse Nasen behält sich vor, den jeweiligen Termin aus wichtigen Gründen abzusagen oder zu verschieben. In diesem Fall wird der Termin zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

10.4 Verspätungen des Kunden gehen zu dessen Lasten und berechtigen nicht zur Minderung der Vergütung.

11. Elektronische Speicherung der Daten

Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass seine erhobenen Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Daten werden nicht ohne Genehmigung an Dritte weitergegeben.

12. Kosten und Zahlung

Die Kosten für Angebote von Nasse Nasen sind auf der Website oder auf Werbeträgern aufgeführt.
Die Zahlungsabwicklung findet, sofern nicht anders vereinbart, über eine der Zahlungsmöglichkeiten des Onlineshops statt.

13. Salvatorische Klausel

Sofern eine Bestimmung dieser AGB unwirksam ist, bleiben die übrigen Bestimmungen davon unberührt.

Über uns

Nasse Nasen ist die mobile Hundeschule aus dem Herzen Berlins. Unser Ziel ist es, das Zusammenleben von Mensch und Hund zu verbessern. 

Kontakt

Haben Sie Fragen oder Kommentare zu unserer Website oder unseren Dienstleistungen?

© 2020 Nasse Nasen 
AGB | Datenschutz | Impressum